Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Markt & Branche > Unternehmen & Märkte > Hohe Erwartungen an B2B-Online-Marktplätze

25.07.2017

Unternehmen & Märkte

Unternehmen & Märkte: 18.03.2016

E-Commerce

Hohe Erwartungen an B2B-Online-Marktplätze

Beim Handel von Eisenwaren haben Anbieter und Geschäftskunden hohe Erwartungen an B2B-Online-Marktplätze. Das zeigt eine aktuelle Kurzstudie von ECC Köln und der Koelnmesse. Die Anforderungen von vertreibenden und beschaffenden Unternehmen überschneiden sich stark. Seit geraumer Zeit ist der B2B-E-Commerce von einer hohen Dynamik erfasst. Dies macht sich nicht nur in neuen, qualitativ hochwertigen Online-Angeboten bemerkbar, sondern auch in der zunehmenden Annäherungen an Standards, wie sie aus dem B2C-E-Commerce bekannt sind.

TH_04_2016_News M&P_ECC_B2B Marktplätze.JPG

B2B-Online-Marktplätze müssen aus Sicht von Händlern und Herstellern mehrwertstiftende Zusatzservices anbieten, wie sie aus dem B2C-E-Commerce bereits seit längerem bekannt sind (Bildquelle: vectorfusionart / Fotolia.com / Bool / Amazon / ebay / Pool4Tool / Mercateo / www.alibabagroup.com)

Für die Kurzstudie "B2B-Marktplätze 2016: Worauf es wirklich ankommt", die exklusiv zur diesjährigen Internationalen Eisenwarenmesse erschienen ist, wurden insgesamt 240 Händler und Hersteller dazu befragt, welche Aspekte ihnen beim Handel von Eisenwaren über Online-Marktplätze wichtig sind.

Basisanforderungen: Benutzerfreundlichkeit, Kundenservice, Gestaltung

Demnach können eine hohe Benutzerfreundlichkeit im Front- und Backend, ein guter Kundenservice sowie eine ansprechende Optik und Gestaltung der Marktplätze bereits als Hygienefaktoren angesehen werden. Sowohl für Unternehmen, die Eisenwaren über B2B-Online-Marktplätze vertreiben als auch für solche, die derlei Plattformen zum Vertrieb ihrer Eisenwaren nutzen, sind dies übergreifende Top-Kriterien.

Weiterhin ist für vertreibende Unternehmen wichtig, dass ein B2B-Online-Marktplatz in der eigenen Zielgruppe bekannt und reichweitenstark ist, aber auch, dass die Produktpräsentation individuell gestaltet werden kann. Hieran wird deutlich, dass bei der Entscheidung, Eisenwaren über Online-Marktplätze zu vertreiben, auch Aspekte der Neukundengewinnung eine Rolle spielen. So verfügt ein bekannter und reichweitenstarker Marktplatz über hohe Besucherzahlen und vertreibende Unternehmen bekommen die Möglichkeit, sich mit ihrem individuellen Produktangebot einer Vielzahl von potenziellen Käufern zu präsentieren.

Effiziente Beschaffung wichtig

Unternehmen, die Eisenwaren über Online-Marktplätze beschaffen, ist derweil noch wichtig, dass die Plattformen über ein breites und tiefes Produktsortiment verfügen. Weiterhin sollte eine Anbindung des Marktplatzangebotes an die eigenen IT-Systeme über entsprechende Schnittstellen möglich sein. Beide Punkte zeigen auf, dass der Grundgedanke eines effizienten Beschaffungsprozesses auch bei der Nutzung von Online-Marktplätzen weiterverfolgt wird.

Insgesamt zeigen die vorliegenden Ergebnisse, dass Händler und Hersteller hohe Ansprüche an B2B-Online-Marktplätze stellen. Marktplatzanbieter sehen sich der Herausforderung gegenüber, dass sie nur mit einem modernen und zeitgemäßen Angebot überhaupt noch eine Chance haben, am Markt zu bestehen. Wer sich darüber hinaus von seinen Konkurrenten abheben möchte, muss mehrwertstiftende Zusatzservices anbieten, wie sie aus dem B2C-E-Commerce bereits seit längerem bekannt sind.

Kostenloser Download der Kurzstudie unter http://vinc.li/TH-news020

info@ifhkoeln.de, T +49 (0) 221 943607-0, www.ifhkoeln.de

Mehr zum Thema B2B-Onlinehandel erfahren Sie auch in TH 3/2016.

Für alle, die noch keine regelmäßigen Leser von TH sind, hier können Sie Ihr persönliches Abo oder ein kostenloses Probeheft bestellen.

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Kontakt

Bernhard Flacke

Redaktion

Redaktion

Technischer Handel

Tel.: +49 511 9910-331

Fax: +49 511 9910-399

zum Formular