Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Markt & Branche > Unternehmen & Märkte > Krückemeyer für Europäischen Wirtschaftspr...

19.09.2017

Unternehmen & Märkte

Unternehmen & Märkte: 25.10.2016

Auszeichnung

Krückemeyer für Europäischen Wirtschaftspreis nominiert

Im idyllischen Tallinn wartet in diesen Tagen ein besonderer Anlass für den Kleb- und Schleifmittelspezialisten Krückemeyer. Die Hauptstadt Estlands wird am 27. Oktober 2016 Schauplatz der Verleihung des Europäischen Wirtschaftspreises für die Umwelt (European Business Award for the Environment; kurz EBAE). Die Reinhard Krückemeyer GmbH & Co. KG wird dort mit ihrer Produktinnovation "RK Coil Protect" im Finale stehen und mit einigen weiteren Finalisten um den Sieg in den fünf Preis-Kategorien ringen.

TH_2016_01_Krückemeyer_Innovationspreis.jpg

Zwei Bänder aus recycelten Autoreifen schützen die Außenschicht von Coils (Bildquelle: Krückemeyer)

Bereits seit 1990 wird der EBAE in einem zweijährigen Zyklus verliehen. Hintergrund ist die besondere Würdigung von Unternehmen, die mit ihren Produkten, Dienstleistungen oder Prozessen innovative Umweltschutzmaßnahmen realisiert haben.

Punkten konnten bisher Innovationen, wie z.B. die Gewinnung von Elektrizität aus Wellenenergie, Stromversorgung ländlicher Regionen Afrikas, Wasserversorgung der Bevölkerung von Wüstenregionen und nachhaltige Fischerei Bewirtschaftung.

Durchschnittlich 130 Bewerbungen aus über 21 Nationen zählte die Jury, bestehend aus Umweltexperten und Vertretern aus Wirtschaft, Wissenschaft und Medien, in den vergangenen Jahren. Von der Vielzahl an Teilnehmern schafften rund 20 davon Einzug ins Finale. So auch Krückemeyer, welche im Zyklus 2016/2017 in der Kategorie "The Product & Service Award" nominiert ist.

Umweltschutz durch Produktinnovation

Können alte Reifen neues Metall schützen? Kann man auch mehrfach zum Umweltschutz beitragen? Fragen, auf die die Innovatoren aus Wilnsdorf mit Erfindung des "RK Coil Protect" eine Antwort gefunden haben. Ein Anwendungsproblem eines Kunden brachte die Wilnsdorfer auf die Idee. Es handelt sich dabei um zwei Schutzbänder, die um die Coils gelegt werden. So wird die Außenschicht von Coils vor Steinen, Metallspänen und sonstigen Verschmutzungen auf dem Betriebsgelände des Anwenders geschützt.

Die Anwendung des Coil Protect verringert die Schrottquote der täglichen Produktion und trägt somit, als Nebeneffekt, zur Senkung des CO2 Ausstoßes des Unternehmens bei. Das Produkt wird zudem energieeffizient gefertigt und das Vormaterial aus recycelten Autoreifen gewonnen. Ein Mehrwegprodukt, welches für jede Größe von Coils Anwendung findet.

info@krueckemeyer.de, T +49 2739 801-0, www.krueckemeyer.de

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt