Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Produkte & Technologien > Arbeitsschutz (PSA) > Jetzt auch für höhere Gewichte zugelassen

26.05.2017

Arbeitsschutz (PSA)

Arbeitsschutz (PSA): 17.05.2017

PSA gegen Absturz

Jetzt auch für höhere Gewichte zugelassen

Funcke Sicherheitssysteme GmbH hat sein gesamtes Produktionsprogramm für Anwendergewichte bis 140 kg angepasst, geprüft und zertifiziert.

Falldämpfer

Der Falldämpfer deckt eine Bandbreite von 50 bis 140 kg Anwendergewicht ab
(Bildquelle: Funcke)

An höher gelegenen Arbeitsplätzen auf der Baustelle, zum Beispiel auf dem Dach, auf Leitern oder Gerüsten, ist das Tragen von Persönlicher Schutzausrüstung gegen Absturz (PSAgA) eine Grundvoraussetzung für die Sicherheit der Mitarbeiter am Arbeitsplatz. Das Bewusstsein über die Gefahr eines Absturzes und den damit verbundenen lebensgefährlichen Verletzungen hat erfreulicherweise dazu geführt, dass Persönliche PSAgA mittlerweile zur Grundausstattung auf Baustellen gehört. Dabei bestehen die Absturzsicherungssysteme in der Regel aus einem Auffanggurt, einem Verbindungsmittel mit Bandfalldämpfer und einem Karabinerhaken zum Festhaken am Anschlagpunkt. Der Bandfalldämpfer ist im Absturzsicherungssystem ein entscheidendes Element. Im Absturzfall reduziert dieser die Fangstoßkräfte auf ein für den Körper erträgliches Maß von maximal 6 kN. Das sind immer noch 600 kg, doch verglichen mit einer Kraft von bis zu 20 kN (2 t), die ohne Bandfalldämpfer im Absturzfall auftreten würden, wird der Fangstoß durch Aufreißen des Bandfalldämpfers bei Absturz auf 6 kN doch erheblich abgedämpft. Darüber hinaus darf dabei der Falldämpfer nicht über 1,75 m aufreißen.

Damit die vorgegebenen Werte erreicht werden, wird der Bandfalldämpfer von akkreditierten Prüfinstituten geprüft und zugelassen. Laut aktueller Norm (EN 355) werden die Produkte mit einem Gewicht von 100 kg geprüft. Doch für die Anwendung in der realen Situation, insbesondere auf Baustellen, ist das Anwendergewicht von 100 kg oftmals nicht ausreichend. Denn neben dem eigenen Körpergewicht des Anwenders sind Kleidung, Helm und Werkzeuge entscheidende Faktoren, die das Gesamtgewicht in die Höhe treiben. Ein Anwender auf der Baustelle überschreitet schnell das maximal zulässige Gewicht von 100 kg, insbesondere dann, wenn Winterkleidung, Sicherheitsschuhe und möglicherweise eine Bohrmaschine hinzukommen.

Nach erfolgreichen Prüfungen sind nun sämtliche Auffanggurte, Verbindungsmittel und mitlaufende Auffanggeräte aus dem Hause Funcke für höhere Gewichte zugelassen. Dabei deckt der Falldämpfer eine Bandbreite von 50 bis 140 kg Anwendergewicht (Nennlast) ab. Damit sind alle Komponenten eines Auffangsystems mit einem erhöhten Gewicht abgeprüft und zertifiziert.

Funcke Sicherheitssysteme GmbH, info@funcke-sicherheitssysteme.de, T +49 2761 941872 0, www.funcke-sicherheitssysteme.de

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Kontakt

Bernhard Flacke

Redaktion

Redaktion

Technischer Handel

Tel.: +49 511 9910-331

Fax: +49 511 9910-399

zum Formular