Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Markt & Branche > Unternehmen & Märkte > Deutsche Werkzeugmaschinenbestellungen vol...

04.06.2020

Unternehmen & Märkte

Unternehmen & Märkte: 12.12.2017

Marktanalyse

Deutsche Werkzeugmaschinenbestellungen vollziehen Trendwende

Im dritten Quartal 2017 stieg der Auftragseingang der deutschen Werkzeugmaschinenindustrie im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 13 %. Dabei zogen die Inlandsbestellungen um 31 % an, die Auslandsorders wuchsen um 5 %. In den ersten drei Quartalen 2017 stieg der Auftragseingang insgesamt um 3 %.

(Bildquelle: Uwe / Fotolia.com)

(Bildquelle: Uwe / Fotolia.com)

"Die gute Entwicklung unserer Bestellungen zeigt sich noch ausgeprägter am aktuellen Rand", kommentiert Dr. Wilfried Schäfer, Geschäftsführer des Branchenverbands VDW (Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken) in Frankfurt am Main, das Ergebnis. Im September waren die Bestellungen in allen drei Aggregaten zweistellig gestiegen und verzeichneten damit den stärksten Zuwachs im laufenden Jahr. Insbesondere die Inlandsbestellungen schossen um 46 % nach oben und machten damit die bisherigen Jahresverluste 2017 in nur einem Monat fast wett. "Damit ist der Turnaround, den wir für das zweite Halbjahr erwartet haben, eingeläutet", sagt Schäfer. Im Oktober waren knapp 92 % der Branchenkapazitäten ausgelastet.

"Die Branche blickt optimistisch nach vorn. Wir erwarten für das Gesamtjahr ein Produktionsplus von 3 %", bekräftigt VDW-Geschäftsführer Schäfer. "Automatisierung, Digitalisierung oder die Verschiebung der Wertschöpfungsketten in der Automobilindustrie von den Herstellern zu den Zulieferern bieten große Chancen, benötigen jedoch auch große Anstrengungen seitens der Unternehmen, um sie erfolgreich zu bewältigen", sagt er abschließend.

vdw@vdw.de, T +49 69 756081-0, www.vdw.de

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Kontakt

Bernhard Flacke

Redaktion

Redaktion

TH Technischer Handel

Tel.: +49 511 9910-331

Fax: +49 511 9910-399

zum Formular

Der TH Produktkompass