Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Markt & Branche > Unternehmen & Märkte > Deutscher Industrie-Motor auch im Septembe...

04.06.2020

Unternehmen & Märkte

Unternehmen & Märkte: 13.10.2017

EMI-Index

Deutscher Industrie-Motor auch im September hochtourig

Die deutsche Industrie ist im September so kräftig gewachsen wie seit über sechs Jahren nicht mehr. Das signalisiert der finale saisonbereinigte IHS Markit/BME-Einkaufsmanager-Index (EMI). Er verbesserte sich gegenüber August um 1,3 Punkte und erreichte mit 60,6 den höchsten Wert seit April 2011. Produktion und Beschäftigung legten sogar noch stärker zu als im August. Rekordverdächtig lange Lieferzeiten deuten jedoch auf erhebliche Lieferschwierigkeiten hin, und der Anstieg der Einkaufspreise hat sich ebenfalls erheblich beschleunigt.

Der EMI-Index erreichte im September mit 60,6 den höchsten Wert seit April 2011 (Bildquelle: Eisenhans / Fotolia.com)

Der EMI-Index erreichte im September mit 60,6 den höchsten Wert seit April 2011 (Bildquelle: Eisenhans / Fotolia.com)

"Der EMI scheint im Moment nur einen Weg zu kennen – und der führt nach oben. Der anhaltend robuste Aufschwung lässt uns voller Zuversicht in das 4. Quartal blicken", betonte Dr. Silvius Grobosch, Mitglied des geschäftsführenden Bundesvorstandes des Bundesverbandes Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME). "Der EMI hat zuletzt wieder deutlich an Fahrt aufgenommen. Die deutsche Industrie läuft rund, beschleunigt sich sogar noch", kommentierte Dr. Gertrud R. Traud, Chefvolkswirtin der Helaba Landesbank Hessen-Thüringen, am Donnerstag auf BME-Anfrage die aktuellen EMI-Daten. Die deutsche Wirtschaft sei somit breit aufgestellt. Die Verbraucher blieben in bester Konsumlaune, die Bauwirtschaft sei weiter stark und auch die Investitionen würden dynamischer. Im laufenden Jahr wird das deutsche Bruttoinlandsprodukt Traud zufolge voraussichtlich sogar die Marke von 2 % überschreiten. 2018 sei mit einem fast genauso hohen Wachstum zu rechnen. "Daran wird auch die Ende Oktober zu erwartende Ankündigung der EZB, den Einstieg in den Ausstieg der ultralockeren Geldpolitik vorzunehmen, nichts ändern", sagte die Helaba-Bankdirektorin dem BME.

Nach Ansicht von Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt der DekaBank, "bekommt die Konjunktur im Herbst noch einmal einen richtigen Schub. Dieser wird auch die Aktienmärkte weitertreiben." Die Daten des EMI deuteten auch darauf hin, dass langsam die Inflation anziehe.

info@bme.de, T +49 69 30838-0, www.bme.de/emi

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Kontakt

Bernhard Flacke

Redaktion

Redaktion

TH Technischer Handel

Tel.: +49 511 9910-331

Fax: +49 511 9910-399

zum Formular

Der TH Produktkompass