Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Markt & Branche > Unternehmen & Märkte > Gummi Hansen: „Frischzellenkur beendet“

28.05.2020

Unternehmen & Märkte

Unternehmen & Märkte: 26.10.2015

Kautschukverarbeitung

Gummi Hansen: „Frischzellenkur beendet“

Die Gummi-Hansen GmbH, Hannover, kommt mit der Neuausrichtung der Produktion gut voran. Seit einigen Jahren werde investiert berichtet das norddeutsche Unternehmen. Nun heißt es "Frischzellenkur beendet". Als einer der wenigen traditionellen Kautschukverarbeiter in Deutschland verfügt man neben konventionellen Pressen und Einspritzautomaten verschiedener Größen auch über eine Großpresse. Mit ihr lassen sich sowohl flächige als auch großvolumige Gummi-Formteile mit und ohne Gewebe oder Metall herstellen. Die Leistungsdaten der Anlage: Pressfläche 1.800 mm x 1.800 mm, Presskraft 3.000 t und Hub 550 mm.

Großpresse bei Gummi Hansen (Bildquelle: Gummi Hansen)

Großpresse bei Gummi Hansen (Bildquelle: Gummi Hansen)

Im Fabrikationsbereich Gummi-Formartikel habe man für jede Stückzahl und Artikelgröße mit den Verfahren Compression-, Transfer- und Injection-Moulding die geeignete Produktionstechnik, heißt es in einer Unternehmensmitteilung. Zum Einsatz gelangen mehrteilige Press- und Einspritzformen. Mit dem Maschinenpark sei man auch in der Lage, bereits vorhandene Vulkanisationswerkzeuge unserer Kunden einzusetzen.

oppermann@gummi-hansen.de, T +49 511-87009-25, www.gummi-hansen.de

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Kontakt

Bernhard Flacke

Redaktion

Redaktion

TH Technischer Handel

Tel.: +49 511 9910-331

Fax: +49 511 9910-399

zum Formular

Der TH Produktkompass