Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Markt & Branche > Unternehmen & Märkte > Späh bezieht ersten Bauabschnitt

31.05.2020

Unternehmen & Märkte

Unternehmen & Märkte: 09.11.2016

Erweiterung

Späh bezieht ersten Bauabschnitt

Nach einer Bauzeit von rund 15 Monaten konnte die Karl Späh GmbH & Co. KG an ihrem Standort Scheer neben rund 1.000 m² Produktionsfläche zusätzlich im gleichem Umfang ein modernes Büro als Wohlfühl-Arbeitswelt und Zentrum der Kommunikation in Empfang nehmen.

Der Dichtungsspezialist Späh schließt einen ersten Erweiterungsbau ab und bezieht modernste Büroräume (Bildquelle: Späh)

Der Dichtungsspezialist Späh schließt einen ersten Erweiterungsbau ab und bezieht modernste Büroräume (Bildquelle: Späh)

Die Erweiterung soll mit einem Kulturwandel und einer strategischen Neuausrichtung des Unternehmens einhergehen. Themen wie Offenheit, Gesundheit, Bewegung, ökologische Nachhaltigkeit und der gesteigerte Wohlfühlfaktor der Mitarbeiter sind Ziele des Konzepts. Das realisierte Bürokonzept ist ein erster Baustein der neuen Firmenstrategie.

Möglichkeiten für den Austausch mit Kollegen und Führungskräften, für die Arbeit im Team oder fürs konzentrierte Nachdenken, sollen die Mitarbeiter in den neuen Räumen überall finden – ob in den offenen Teambereichen, im Konzentrationsraum namens "Think Tank", in einer Sitzecke mit Lounge-Möbeln, mehreren schallreduzierenden Besprechungssofas oder dem Freiraum, einem Kreativ- und Innovationsbereich inklusive Entspannungszone.

Daneben wurde auch auf ökologische Nachhaltigkeit viel Wert gelegt. Die neuen Räume werden über eine Heiz- und Kühldecke konstant auf 22 °C temperiert. Sensoren prüfen zudem, ob ein Arbeitsplatz besetzt ist und sorgen bei Bedarf für die erforderliche Helligkeit, durch automatische Steuerung des Lichts und der Außenjalousien. Ein Be- und Entlüftungssystem sorgt zudem permanent für frische Luft – extra Lüften ist nicht mehr notwendig. Die erforderliche Energie, sprich Strom bzw. Wärme wird größtenteils durch die firmeneigene Photovoltaikanlage bzw. durch die bestehende Anbindung an die benachbarte Biogasanlage zur Verfügung gestellt.

Bis Mitte 2017 soll der zweite Bauabschnitt realisiert werden. Im Endausbau kommen bei über 8 Mio. EUR Investitionssumme rund 5.000 m² neue Produktions-, Lager- und Büroflächen für die weitere Expansion und zum Optimieren der Abläufe für das Unternehmen hinzu. Als modernes und fortschrittliches Familienunternehmen will Späh den Mitarbeitern gute Arbeitsbedingungen bieten.

info@spaeh.de, T +49 7572 602-0, www.spaeh.de/neubau

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Kontakt

Bernhard Flacke

Redaktion

Redaktion

TH Technischer Handel

Tel.: +49 511 9910-331

Fax: +49 511 9910-399

zum Formular

Der TH Produktkompass