Bitte warten Sie.'

Die Seite wird geladen.'


Home > Markt & Branche > Unternehmen & Märkte > Unternehmen driften bei digitaler Reife au...

28.05.2020

Unternehmen & Märkte

Unternehmen & Märkte: 07.06.2018

Marktstudie

Unternehmen driften bei digitaler Reife auseinander

Die Digitalisierung treibt die Unternehmenswelt weiter auseinander. Das zeigt die Untersuchung "Digital Maturity is paying off" der Boston Consulting Group (BCG). Demnach sind rund 23 % der befragten Unternehmen bei der Digitalisierung Vorreiter, etwa ein Drittel (32 %) hinkt deutlich hinterher. 45 % der Unternehmen liegen im Mittelfeld.

Bildquelle: marog-pixcells / Fotolia.com

Bildquelle: marog-pixcells / Fotolia.com

Gegenüber einer ähnlichen Untersuchung aus dem Vorjahr ist der Anteil der digitalen Nachzügler um rund 6 Prozentpunkte gewachsen, das Mittelfeld ist gegenüber 2017 um 5 Prozentpunkte geschrumpft. "Das Mittelfeld derjenigen Unternehmen, die noch eine reale Chance haben, den digitalen Anschluss zu bekommen, erodiert", sagt Michael Grebe, Senior Partner und Technologieexperte bei BCG. Christoph Gauger, BCG-Partner und Experte für Digitalisierung in der Industrie, analysiert: "Für die Nachzügler und die Unternehmen im Mittelfeld kommt es jetzt darauf an, dass sie in Sachen Digitalisierung das Tempo erhöhen, um im Wettbewerb langfristig zu bestehen."

Das Auseinanderdriften der Unternehmenslandschaft könnte sich in den kommenden Jahren weiter verstärken. "Unternehmen, die keine Vorreiter sind, stehen gleich doppelt unter Druck: durch innovativere Wettbewerber aus der eigenen Branche und durch neue digitale Akteure, die mit disruptiven Geschäftsmodellen in den Markt drängen", erläutert Christoph Gauger.

Die Untersuchung kommt auch zu dem Resultat, dass Unternehmen mit einem hohen digitalen Reifegrad in verschiedenen Bereichen bessere Ergebnisse erzielen als der Wettbewerb. Besonders sichtbar ist dieser Zusammenhang bei neuen digitalen Geschäftsmodellen. Digitale Nachzügler zeigen der Untersuchung zufolge vor allem bei der Einführung neuer Technologien sowie bei Investitionen in neue digitale Geschäftsmodelle Defizite. Großer Handlungsbedarf besteht außerdem beim Recruiting von digitalen Talenten und bei der konsequenten Digitalisierung der eigenen Kernprozesse.

Über die Hälfte der Vorreiter hat ein digitales Investitionsvolumen von mehr als 5 % der Betriebskosten. Zugleich sind Vorreiter besser darin, digitale Talente zu gewinnen: Rund die Hälfte dieser Unternehmen konnte den Anteil digitaler Jobs auf ein Zehntel erhöhen. Nicht zuletzt haben Vorreiter digitale Themen fester in der Unternehmenskultur verankert und treiben die Digitalisierung ihrer Organisation stark voran.

onlineDE@bcg.com, T +49 89 231740, www.bcg.de

Dieser Beitrag stammt aus der Kategorie:

Kommentare (0)
Kommentar hinzufügen

Kommentar schreiben

Sie sind nicht eingeloggt

Kontakt

Bernhard Flacke

Redaktion

Redaktion

TH Technischer Handel

Tel.: +49 511 9910-331

Fax: +49 511 9910-399

zum Formular

Der TH Produktkompass