Created with Sketch.

08. Mai 2020 // Unternehmen & Märkte

B2B-Händler rechnen mit weiteren Auftragsrückgängen

Laut einer Umfrage von Creditreform im B2B-Handel gehen knapp 80% der befragten Unternehmen davon aus, dass sich die schon bis zum Zeitpunkt der Umfrage im April zu verzeichnenden Auftragsrückgange infolge der Coronakrise noch weiter verstärken werden.

Bildquelle: vegefox.com / stock.adobe.com

Weitere Ergebnisse der Studie:

  • 7 von 10 Unternehmen gaben an, dass sie mit weiteren Beschaffungsproblemen rechnen.
  • 80 % der Befragten sehen in der Krise einen weiteren Treiber der Digitalisierung.
  • 98 % der Unternehmen rechnen damit, dass sich Zahlungsprobleme und Insolvenzen bei Kunden in den kommenden Monaten häufen.
  • Etwa jeder zweite B2B-Händler hat zumindest Teile seiner Belegschaft in Kurzarbeit geschickt.
  • Nur rund jedes 12. Unternehmen musste bisher Mitarbeiter in direkter Konsequenz zur Corona-Krise entlassen.
  • Mehr als 4 von 10 der befragten Unternehmen wollen Investitionen verschieben.
  • Mehr als ein Drittel hofft auf staatliche Unterstützung.
  • Gut jeder zweite B2B-Händler ist aktuell auf der Suche nach alternativen Lieferanten in der Region bzw. in Europa.

kontakt@creditreform.de, T +49 2131 109-0, www.creditreform.de

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok