Created with Sketch.

16. Sep 2016 // Unternehmen & Märkte

Quantensprünge durch VIER.NULL

Die vierte industrielle Revolution wird sich auch auf den Instandhaltungssektor auswirken. Wenn cyber-physische Systeme Produktionsbetriebe automatisieren, werden Zahlen, Sensor- und Betriebs-Daten und andere Fakten die Kernelemente künftiger Instandhaltungsstrategien. Durch die Vernetzung können Anlagen- und Maschinen-Zustände erfasst, gefiltert, vorverarbeitet und analysiert werden. Intelligentes Anlagen-Management und eine steigender Stellenwert der zustandsorientierten Instandhaltung sind die Folgen.

Instandhaltung 4.0 wird zu kulturellen und organisatorischen Veränderungen führen (Bildquelle: Mimi Potter / Fotolia.com)

Mehr zum Thema erfahren Sie in TH 6/2016.

Für alle, die noch keine regelmäßigen Leser von TH sind, hier können Sie Ihr persönliches Abo oder ein kostenloses Probeheft bestellen.

Tags

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok