Created with Sketch.

23. Jun 2022 // Unternehmen & Märkte

Starker Strukturwandel im deutschen Markt für Sicherheitsschuhe

Bernhard Flacke

Die COVID-19-Pandemie hatte auf den Markt für Sicherheitsschuhe vergleichsweise geringe Auswirkungen. Der Mengenabsatz ging im Jahr 2020 lediglich leicht zurück, da die in den Lockdownphasen aufgeschobenen Beschaffungen im Jahresverlauf weitgehend nachgeholt wurden. Im Jahr 2021 konnte bereits wieder das vorpandemische Absatzvolumen nahezu erreicht werden. Die Pandemie hatte jedoch Effekte, die sich nun zunehmend in Form eines Strukturwandels auf den deutschen Markt auswirken.

Sicherheitsschuhe im Regal
Bildquelle: Ivonne Wierink / stock.adobe.com

Vor dem Hintergrund der explosiv gestiegenen Logistikkosten hatte mit dem Beginn der zweiten Jahreshälfte 2020 der Import von Sicherheitsschuhen aus Asien für das untere Preissegment wegen der geringen Gewinnmargen in diesem Bereich seine Tragfähigkeit eingebüßt. Aber auch für die Hersteller in Deutschland und im übrigen Europa, die vorwiegend im mittleren und oberen Preissegment aktiv sind, entstanden aus diesem Grund deutliche Kostensteigerungen für Vorprodukte.

Somit hat sich die Notwendigkeit von Preissteigerungen ergeben, die meist im Jahr 2021 erfolgten. Mit dem Ausbruch des Ukrainekriegs und der damit verbundenen starken Verteuerung für Energie und Kraftstoffe kamen im Jahr 2022 weitere hohe Kostensteigerungen hinzu, die im Sinne einer Spirale weitere Preiserhöhungen notwendig machten. Die Einkäufer für Sicherheitsschuhe reagieren auf diese Entwicklung, indem sie verstärkt auf Sicherheitsschuhe aus dem Mittelpreissegment zurückgreifen. Demgegenüber verzeichnet das vor der Pandemie besonders erfolgreiche Premiumsegment derzeit stärkere Einbußen. Demnach kommt es im deutschen Fußschutzmarkt bei stabilen Absatzzahlen und gleichzeitig ausgeprägtem Druck auf das untere und obere Segment zu einem deutlichen Konzentrationsprozess im mittleren Preissegment.

info@macrom.de, +49 (0) 2204-9635550, www.macrom.de

Hersteller zu diesem Thema

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok