HB Protective Wear spendet 250.000 EUR

HB Protective Wear hat angekündigt, 250.000 EUR an verschiedene regionale karitative Einrichtungen und Initiativen in Rheinland-Pfalz zu spenden. Als einer der ersten Konfektionäre in Deutschland hatte das Unternehmen bereits im März mit der Fertigung von waschbaren Masken für den Mehrweggebrauch begonnen. Ende März entschied sich der PSA-Hersteller dazu, vom Verkaufserlös der Masken 0,50 EUR pro Stück für wohltätige Zwecke zu spenden. Dabei war bis Ende Mai 2020 die jetzt aufzuteilende Summe zusammengekommen.

Inhaber Klaus Berthold freut sich "sehr über den großen Erfolg" der HB Spendenaktion (Bildquelle: HB Protective Wear)

Unterstützt werden sollen unter anderem Organisationen, die in der medizinischen oder sozialen Betreuung tätig sind, wie beispielsweise Hospize und Pflegeeinrichtungen, aber auch die Freiwillige Feuerwehr sowie Vereine, deren gemeinnützige Arbeit auf ehrenamtlicher Tätigkeit beruht. HB Protective Wear wird in den kommenden Wochen die Organisationen und Einrichtungen auswählen, deren Arbeit und Engagement mit einer Spende unterstützt werden soll. Dabei liegt ein besonderes Augenmerk darauf, wer während der Corona-Hochphase ganz besonders gefordert war oder in einem ungewöhnlich hohen Maße die negativen Auswirkungen der COVID-19 Infektionswelle zu spüren bekommen hat. Wem genau am Ende das Geld zugutekommt, will HB auf seiner Homepage veröffentlichen.

Seit Einführung der Maskenpflicht in Deutschland ist ein starker Rückgang bei der Nachfrage nach Mehrweg-Mund-Nasen-Schutz zu verzeichnen. Dies hängt unter anderem damit zusammen, dass wieder verstärkt Einwegmasken aus Asien auf dem deutschen Markt angeboten werden. Die mittlerweile gleichzeitig vorhandene Überkapazität von Mehrwegprodukten am Markt und der damit verbundene Preisverfall haben auch HB Protective Wear dazu bewogen, seine Mund-Nasen-Masken-Produktion diesem stark reduzierten Bedarf anzupassen. „Daher haben wir auch zum 31.05. 2020 die Spendenaktion abgeschlossen und freuen uns sehr über den großen Erfolg“, erläutert Inhaber Klaus Berthold. „Wir stellen auch weiterhin waschbare Mund-Nasen-Masken her, da wir hier gegenüber den vielen Einwegmasken einen großen Vorteil für unsere Umwelt durch Müllreduzierung und kürzere Transportwege sehen. Die Produktion orientiert sich jedoch zukünftig stärker an der aktuellen Nachfragesituation.“

info@hb-online.de, T +49 2639 8309-0, www.hb-online.de

Hersteller zu diesem Thema

 


 

Sie wollen TH Technischer Handel abonnieren?

Abonnieren Sie die digitale Ausgabe einschl. eines gedruckten Exemplars!

Weitere Pluspunkte: Sie können TH Technischer Handel auf dem PC, dem Tablet und dem Smartphone lesen und Artikel in den Ausgaben ab Juni 2016 nachschlagen. Und es dürfen vier Kollegen mitlesen.

Erstmal testen? Hier können Sie ein Probeabo bestellen.

Das könnte Sie auch interessieren