Created with Sketch.

16. Aug 2022 // weitere-Produktbereiche

Simona: Partner für Behälter- und Apparatebau

Bernhard Flacke

Die Simona AG präsentiert sich vom 22. bis 26. August als Partner für die Herstellung und Entwicklung thermoplastischer Kunststoffprodukte im chemischen Behälter- und Apparatebau auf der Achema in Frankfurt. Es ist der erste Messeauftritt unter dem Dach der neuen Business Line Industry auf der Messe mit ihrem Fokus auf Endkunden und deren Anwendungen.

Kunststoffhalbzeugmuster
Bildquelle: Inna Felker / stock.adobe.com

Mit der Einführung von Business Lines verfolgt Simona das Ziel, ein umfangreiches Verständnis für die Kundenanforderungen und Marktdynamiken zu entwickeln sowie detaillierte Markt- und Technologiekenntnisse aufzubauen. In Kooperation mit einem weiter starken Regionalvertrieb soll so die Kundenbindung erhöht werden.

Die Business Line Industry bündelt dabei die Kompetenz im Bereich der industriellen Anwendungen, wie der chemischen Prozess- oder der Halbleiterindustrie. In Frankfurt soll diese Kompetenz nun weiter ausgebaut werden – durch einen intensiven Austausch mit Branchenexperten und qualifizierten Endanwendern thermoplastischer Halbzeuge und Rohrleitungssysteme.

Produktseitig liegt der Fokus des Messeauftritts auf dem breiten Angebot an Platten aus Hochleistungs-Fluorkunststoffen, die auch besonders anspruchsvollen Bedingungen hohe Sicherheit bieten. Im Bereich Brandschutz wird dies beispielsweise durch die FM-Zertifizierung belegt. „Simona CRP-1“ (PVC) und „FRP-3“ (PP) Platten und Schweißdrähte sowie eine transparente PVC-Type sind von Factory Mutual nach FM 4910 gelistete Halbzeuge für erhöhten Schutz vor Schäden im Brandfall im Reinraum. Damit sind sie für Anwendungen in der Reinraumtechnik, in der Halbleiterindustrie und der Pharmaindustrie prädestiniert. Die hohe Widerstandsfähigkeit gegenüber den meisten chemischen Medien sowie korrosiven Gasen, wie Rauchgas, ist eine der wichtigsten Eigenschaften des Materials. Platten und Schweißdrähte sowie Hohl- und Vollstäbe ergänzen das umfangreiche Angebot an Factory-Mutual-gelisteten Halbzeugen aus „Simona PVDF“. Darüber hinaus ist ein vielfältiges Programm an Rohren und Formteilen aus PVDF und PP erhältlich.

In Verbundkonstruktionen und als Auskleidungen bieten „Simona Liner“-Werkstoffe aus Fluorkunststoffen eine hohe Sicherheit für die Aufbewahrung und den Transport chemisch aggressiver Medien. Die Kaschierung sorgt für die optimale mechanische Brücke zwischen dem Liner-Werkstoff und dem vor Korrosion zu schützenden Tragwerkstoff.

Das Portfolio an Liner-Werkstoffen wurde nun um „Simona PVDF-NK“ und „SIMONA ECTFE-NK“ erweitert. Die dabei eingesetzte Polyacrylnitril-Kaschierung (PAN) eignet sich aufgrund ihrer hervorragenden chemischen Beständigkeit gegenüber den permeierenden Chemikalien Flusssäure (HF) und Salzsäure (HCI), insbesondere für säureführende Verbundkonstruktionen. Der PAN-Haftvermittler bzw. die Liner-Werkstoffe können somit das Portfolio für den Einsatzbereich zwischen den bisher eingesetzten Polyester- und Glas- bzw. Aramid-Kaschierungen gut ergänzen.

„Als Weltforum für die Prozessindustrie ist die Achema ein wichtiger Impulsgeber und hilft uns, Markttrends früher zu erkennen. So können wir unseren Kunden und Händlerpartnern zukünftig noch besser zur Seite stehen – als Wegbereiter für die Entwicklung innovativer Produkte und Services, die den hohen Anforderungen der chemischen Industrie gerecht werden,“ sagt Jörg Eckert, Business Line Manager Industry.

Simona AG, mail@simona.de, T +49 67 52 14-0, www.simona.de, Achema: Halle 8.0 / Stand B37

Das könnte Sie auch interessieren!

0 Kommentare

Sie sind aktuell nicht eingeloggt.

Um einen Kommentar zu hinterlassen, loggen Sie sich bitte ein.

Login
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ok